Liebe Kol­le­gin­nen, liebe Kollegen,

im Namen des Per­so­nal­rats wün­sche ich uns allen, dass wir die­ses Schul­jahr wie­der mehr zur Nor­ma­li­tät im Schul­all­tag zurück­keh­ren kön­nen und hoffe, dass Sie mit Ihren Schüler*innen einen guten Start in das neue Schul­jahr hatten!

Zum Ende der Som­mer­fe­rien haben 116 neue Lehr­kräfte ihren Dienst im Land­kreis ange­tre­ten. Davon konn­ten etwa 35 Dienstanfänger*innen für die Mit­ar­beit in den Lern­brü­cken bereits zwei Wochen vor Ende der Som­mer­fe­rien ver­ei­digt oder ver­pflich­tet wer­den. Lei­der konn­ten jedoch auch in die­sem Jahr nicht alle aus­ge­schrie­be­nen Stel­len besetzt wer­den, so dass es an ein­zel­nen Schu­len wie­der zu gro­ßen Lücken gekom­men ist oder kom­men wird. Der Per­so­nal­rat unter­stützt Sie gern im Rah­men sei­ner Mög­lich­kei­ten, auch in die­ser Situa­tion Ent­las­tungs­mög­lich­kei­ten zu fin­den. Diese ange­spannte Lage führt lei­der auch immer wie­der zu Kon­flik­ten inner­halb der Kol­le­gien oder zwi­schen den Schul­lei­tun­gen und ein­zel­nen Kolleg*innen. Auch in die­sem Fall bera­ten und unter­stüt­zen wir Sie gerne im Rah­men unse­rer Beteiligungsrechte.

Viele Kolleg*innen haben uns auch im ver­gan­ge­nen Jahr mit ihrem Ver­set­zungs­wunsch um Unter­stüt­zung gebe­ten. Durch die aktu­elle Man­gel­si­tua­tion war es uns lei­der nicht mög­lich zu errei­chen, dass allen Anträ­gen statt­ge­ge­ben wer­den konnte. In vie­len Fäl­len konn­ten nur die Anträge durch das Schul­amt geneh­migt wer­den, die beson­dere Här­te­fälle dar­stell­ten. Den­noch hof­fen wir, dass die Per­so­nen, für die wir uns erfolg­reich ein­set­zen konn­ten, gut an ihren neuen Schu­len ange­kom­men sind.

Die Unter­richts­ver­sor­gung an unse­ren Schu­len ist äußerst ange­spannt. Vor und ins­be­son­dere auch in den Som­mer­fe­rien haben uns daher zahl­rei­che, vom Schul­amt ange­strebte, Abord­nun­gen beschäf­tigt. Wir wis­sen, dass eine Abord­nung eine deut­li­che Mehr­be­las­tung bedeu­ten kann. Wir ste­hen im engen Kon­takt mit den Personalschulrät*innen, um die Belas­tun­gen in den Kol­le­gien so gering wie mög­lich zu hal­ten. Es ist uns ein Anlie­gen Sie an die­ser Stelle dar­auf hin­zu­wei­sen, dass Sie das Recht haben, vor einer Abord­nungs- oder Ver­set­zungs­ent­schei­dung ange­hört zu wer­den. Nur so ist auch für die Schul­ver­wal­tung eine gerechte Sozi­al­aus­wahl möglich.

Gerne möchte ich die Gele­gen­heit nut­zen, um auf die Ter­mine für die Per­so­nal­ver­samm­lun­gen hin­zu­wei­sen. Es wird in die­sem Jahr je nach Pan­de­mie­si­tua­tion im Früh­jahr zwei Ver­samm­lun­gen am Diens­tag und Mitt­woch, den 15. und 16. März 2020, um 13:00 im Qua­drium in Wernau geben. Jede Beschäf­tigte und jeder Beschäf­tigte hat das Recht an der Per­so­nal­ver­samm­lung teil­zu­neh­men. Ich bitte Sie, machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch!

Auch in die­sem Schul­jahr wer­den die Schu­len mit digi­ta­len Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­for­men arbei­ten. Grund­sätz­lich ist der Per­so­nal­rat vor der Ein­füh­rung oder bei wesent­li­chen Ände­run­gen sol­cher Platt­for­men zu betei­li­gen. In Abstim­mung mit dem Schul­amt hat der Per­so­nal­rat hierzu den bei­gefüg­ten Pro­zess erar­bei­tet. Wir bit­ten Schu­len, die bereits Platt­for­men nut­zen, den Per­so­nal­rat auch nach­träg­lich noch zu betei­li­gen. Uns ist bewusst, dass ins­be­son­dere die Schul­lei­tun­gen der­zeit mas­siv belas­tet sind. Wir wer­den daher zunächst unsere Betei­li­gungs­rechte nicht aktiv ein­for­dern, möch­ten aber Schu­len, die Rechts­si­cher­heit suchen, diese Mög­lich­keit eröff­nen. Ins­be­son­dere möch­ten wir an die­ser Stelle noch­mals auf die sich ste­tig ver­bes­sern­den Mög­lich­kei­ten und Ange­bote des Lan­des- und des Kreis­me­di­en­zen­trums hin­wei­sen. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen sich Schul­lei­tun­gen und Kolleg*innen schon vor der Ein­füh­rung oder bei Fra­gen und Pro­ble­men jeder­zeit gerne an uns wenden.

Als Per­so­nal­ver­tre­tung bera­ten und beglei­ten wir zuver­läs­sig und kom­pe­tent. Bei Fra­gen zu Pro­be­zeit, dienst­li­chen Beur­tei­lun­gen, Eltern­zeit, Teil­zeit, Mehr­ar­beit, Ver­set­zung, Abord­nung, Beur­lau­bung und Rekon­va­les­zenz sowie bei Kon­flik­ten am Arbeits­platz kön­nen Sie sich jeder­zeit, ohne Ein­hal­tung des Dienst­wegs, ver­trau­lich an uns wen­den. Die Mit­glie­der des Per­so­nal­rats sind zur Ver­schwie­gen­heit ver­pflich­tet. Wei­tere Infor­ma­tio­nen und unsere Per­so­nal­rats­in­fos zu vie­len The­men zum Down­load fin­den Sie auch unter www.oepr-nt.de.

Sie errei­chen uns tele­fo­nisch, pos­ta­lisch oder per E‑Mail. Der­zeit kön­nen Sie nur nach Vor­anmel­dung per­sön­lich in die Sprech­stunde (Mitt­woch, 14.30 bis 16.00 Uhr) kom­men oder einen Bera­tungs­ter­min ver­ein­ba­ren. Den Sprech­stun­den­plan fin­den Sie anbei oder auf unse­rer Web­seite. Dort fin­den Sie auch die Arbeits- und Bera­tungs­schwer­punkte der ein­zel­nen Per­so­nal­rats­mit­glie­der. Das Per­so­nal­rats­büro befin­det sich im Unter­ge­schoss des Staat­li­chen Schul­amts (Markt­straße 12, 72622 Nür­tin­gen) und ist über einen sepa­ra­ten Ein­gang zugänglich.

An vie­len Schu­len hat­ten wir bereits die Mög­lich­keit uns, unsere Auf­ga­ben oder bestimmte The­men im Rah­men einer GLK direkt an der Schule vor­zu­stel­len. Gerne kom­men wir auch zu Ihnen! Spre­chen Sie uns an!

Ich wün­sche Ihnen im Namen des gesam­ten Per­so­nal­rats viel Kraft und vor allem Gesund­heit für das kom­mende Schuljahr!

Mit den bes­ten Grüßen

Ruben EllPer­so­nal­rats­vor­sit­zen­der