Als gewählte Inter­es­sen­ver­tre­tung ist der Per­so­nal­rat in vie­len Situa­tio­nen Ansprech­part­ner, der berät und sich im Schul­amt und bei der Dienst­stel­len­lei­tung für Ihre Belange ein­set­zen kann. Nach dem Lan­des­per­so­nal­ver­tre­tungs­ge­setz unter­lie­gen Per­so­nal­rä­tin­nen und Per­so­nal­räte der Schwei­ge­pflicht.

Wir sind in stän­di­gem per­so­nal­rät­li­chen Aus­tausch mit der Stu­fen­ver­tre­tung beim Regie­rungs­prä­si­dium (BPR) und Kul­tus­mi­nis­te­rium (HPR) und kön­nen Ihnen des­halb auch bei über die untere Schul­auf­sichts­be­hörde hin­aus­ge­hen­den Pro­ble­men und Fra­gen weiterhelfen.

Wobei der Per­so­nal­rat mög­li­cher­weise hel­fen kann:

  • plan­mä­ßige Anstel­lung (Ver­be­am­tung auf Lebenszeit)
  • Dauer der Pro­be­zeit ( bei Beno­tung der Pro­be­zeit­be­ur­tei­lun­gen befrie­di­gend oder dar­un­ter, raten wir Ihnen drin­gend mit uns Kon­takt aufzunehmen)
  • Wün­schen und Anre­gun­gen für das Fortbildungsprogramm
  • Antrag auf Ände­rung des Stundenumfangs
  • Ver­set­zung aus dienst­li­chen Gründen
  • Abord­nung mit Wech­sel des Dienstortes
  • Anrech­nun­gen
  • Teil­zeit, Beurlaubung
  • Dro­hende Disziplinarmaßnahmen
  • Kon­fe­renz­rechte
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Mut­ter­schutz und Erzie­hungs­ur­laub (Eltern­zeit)
  • Wie­der­auf­nahme des Diens­tes nach län­ge­rer Krankheit
  • arbeits­me­di­zi­ni­schen Fragen
  • Beglei­tung bei sen­si­blen Dienstgesprächen
  • Beschwer­den gegen Dienstvorgesetzte

Wobei der Per­so­nal­rat nicht hel­fen kann:

  • Indi­vi­du­al­recht­li­che Frage
  • Pro­bleme mit dem Lan­des­amt für Besol­dung und Versorgung
  • Rechts­schutz­an­ge­le­gen­hei­ten
  • Kon­krete Pro­bleme mit Eltern, Schü­lern und Kollegen

Wir emp­feh­len in die­sen Fäl­len sich an Ihre Gewerk­schaft, Ihren Berufs­ver­band oder an einen Fach­an­walt zu wenden.

Als gewählte Inter­es­sen­ver­tre­tung ist der Per­so­nal­rat in vie­len Situa­tio­nen Ansprech­part­ner, der berät und sich im Schul­amt und bei der Dienst­stel­len­lei­tung für Ihre Belange ein­set­zen kann. Nach dem Lan­des­per­so­nal­ver­tre­tungs­ge­setz unter­lie­gen Per­so­nal­rä­tin­nen und Per­so­nal­räte der Schwei­ge­pflicht.

Wir sind in stän­di­gem per­so­nal­rät­li­chen Aus­tausch mit der Stu­fen­ver­tre­tung beim Regie­rungs­prä­si­dium (BPR) und Kul­tus­mi­nis­te­rium (HPR) und kön­nen Ihnen des­halb auch bei über die untere Schul­auf­sichts­be­hörde hin­aus­ge­hen­den Pro­ble­men und Fra­gen weiterhelfen.

Wobei der Per­so­nal­rat mög­li­cher­weise hel­fen kann:

  • plan­mä­ßige Anstel­lung (Ver­be­am­tung auf Lebenszeit)
  • Dauer der Pro­be­zeit ( bei Beno­tung der Pro­be­zeit­be­ur­tei­lun­gen befrie­di­gend oder dar­un­ter, raten wir Ihnen drin­gend mit uns Kon­takt aufzunehmen)
  • Wün­schen und Anre­gun­gen für das Fortbildungsprogramm
  • Antrag auf Ände­rung des Stundenumfangs
  • Ver­set­zung aus dienst­li­chen Gründen
  • Abord­nung mit Wech­sel des Dienstortes
  • Anrech­nun­gen
  • Teil­zeit, Beurlaubung
  • Dro­hende Disziplinarmaßnahmen
  • Kon­fe­renz­rechte
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Mut­ter­schutz und Erzie­hungs­ur­laub (Eltern­zeit)
  • Wie­der­auf­nahme des Diens­tes nach län­ge­rer Krankheit
  • arbeits­me­di­zi­ni­schen Fragen
  • Beglei­tung bei sen­si­blen Dienstgesprächen
  • Beschwer­den gegen Dienstvorgesetzte

Wobei der Per­so­nal­rat nicht hel­fen kann:

  • Indi­vi­du­al­recht­li­che Frage
  • Pro­bleme mit dem Lan­des­amt für Besol­dung und Versorgung
  • Rechts­schutz­an­ge­le­gen­hei­ten
  • Kon­krete Pro­bleme mit Eltern, Schü­lern und Kollegen

Wir emp­feh­len in die­sen Fäl­len sich an Ihre Gewerk­schaft, Ihren Berufs­ver­band oder an einen Fach­an­walt zu wenden.

Unsere Per­so­nal­rats-Infos von A‑Z

C

D

E

F

G

Einen unver­bind­li­chen For­mu­lie­rungs­vor­schlag „Mus­ter­an­trag“ zur gestuf­ten Wie­der­auf­nahme des Diens­tes (sog. Rekon­va­les­zenz­re­ge­lung – nur für Beam­tin­nen und Beamte) fin­den Sie auf Seite 8 des BEM Infopakets

K

M

P

R

S

T

V